Teer gehört auf die Straße und nicht auf die Felge!

Wie im letzten Blog-Eintrag versprochen, kommt hier mit leichter Verzögerung die Fortsetzung der Felgenaufbereitung. Beim letzten Mal ging es dem Flugrost / Bremsstaub auf der Felgenrückseite an den Kragen, heute geht es um die schwarzen, hässlichen Teerflecken.

Wer im letzten Beitrag genau hingeschaut hat, wird speziell auf dem Felgenbett diverse schwarze Pünktechen entdeckt haben, welche auch nach der Behandlung mit IronX noch vorhanden waren. Hier nochmal ein Bild aus dem Bericht:

Besonders im rechten Bereich des Klebegewichts kann man es ganz gut erkennen. Aus anderer / näherer Perspektive fällt es dann schon stärker ins Gewicht: 

Teerflecken kommen – man mag es sich schon gedacht haben - vom Teer auf der Straße. Es reicht schon aus, daß man mit seinem Wagen durch einen kleinen, frisch ausgebesserten Straßenabschnitt fährt und schon hat man die hässlichen Flecken auf den Felgen oder auch am Autolack kleben. Auf Grund unseres bundesweiten Flickenteppichs auf den Straßen sind Teerflecken also keine Besonderheit mehr – sehr zum Leidwesen der Autobesitzer!

Das Hauptproblem ist, daß kaum ein Autofahrer seinen Wagen nach jeder Fahrt auf solche Teerverschmutzungen überprüfen wird. Gerade im Winter, wo der Wagen naturbedingt meistens verschmutzt ist, würde das auch gar nicht sofort auffallen. Somit hat der Teerfleck genügend Zeit um in Ruhe auf Euren lackierten Flächen auszuhärten. Spätestens bei der nächsten Wäsche fällt das Elend dann bei der Reinigung auf – dann ist es im Normalfall zu spät für eine einfache Entfernung.

Grundsätzlich würde bei dieser Art von Oberflächenverschmutzungen eine Lackknete Abhilfe schaffen. Diese kann sämtliche AUF DEM LACK sitzende Verunreinigungen entfernen. Leider haben Teerflecken die Eigenschaft, sich zum Teil mehrere Millimeter dick auf den Lack zu setzen, was für die Knete mitunter zu einer schweren Aufgabe werden kann!

Um sich die Arbeit, die ja nicht selten in anstrengenden Posen auf den Knien oder in gebückter Haltung durchgeführt wird, zu erleichtern, wurden spezielle Teerentferner entwickelt. Unser Favorit in diesem Segment ist der CarPro TarX, welcher zusätzlich auch zur Entfernung von Insekten vor der Wäsche verwendet werden kann. Aber wir befassen uns heute mit dem Teer! Die Anwendung auf unserer Felge steht sinnbildlich natürlich für alle lackierten Flächen.

Der stark nach industriellem Zitronenduft riechende Reiniger wird auf die trockene Fläche großzügig aufgesprüht (bei Bedarf wiederholen):

Man erkennt nach wenigen Sekunden bereits, daß der Teerklumpen angelöst wird:

Der Reiniger sollte 2-3 Minuten einwirken. Dabei ist unbedingt wie beim Flugrostentferner IronX darauf zu achten, daß nichts antrocknet!

Nun wird der angelöste Teerfleck mit einem Mikrofasertuch abgewischt:

Je nach Intensität des Schmutzes reicht hier oftmals ein Wisch aus um alles restlos zu entfernen. Sollten noch Überreste vorhanden sein einfach nochmal mit TarX einsprühen und leicht nachreiben.

Dann sollte aber spätestens das Problem gelöst sein:

Final sollten die eingesprühten und gereinigten Partien nochmals großflächig mit Wasser abgespült werden um alle Reste des Reinigers zu entfernen.

Bei extremen Verkrustungen kann jetzt optional noch die Lackknete eingesetzt werden um dann endgültig alle Teerreste vom Lack zu entfernen.
Übrigens lassen sich auch wunderbar alte Klebereste, wie zum Beispiel Unterbodenschutz, Klebstoff von Felgengewichten usw. mit dem TarX entfernen!