Viele, die schon einmal eine ¨Zeitreise¨mit Zeitverschiebung mitgemacht haben, werden es kennen: JETLAG! Nach runden 25 Stunden auf den Beinen haben wir gestern um halb 1 Ortszeit den Blogeintrag hochgeladen und versucht eine Mütze Schlaf zu nehmen. Der Versuch endete mit kurzen Schlafphasen und einem hellwachen Befinden morgens um 5 Uhr. GREAT! Aber gut, so hat man die Chance die Morgendämmerung fotografisch festzuhalten...

Hierzu bediene ich mich mal an einem Bild von gestern Abend, um Euch noch einmal eindrucksvoll den hell erleuchteten Las Vegas Strip zu zeigen.

image

Dieser sieht auch bei Morgendämmerung immer noch beeindruckend aus:

image

Wenn dann die Sonne aufgegangen ist, ist auch gleichzeitig der Zauber nahezu gänzlich verloren:

image

Wenn man die Herleitung zur Autopflege bauen will: Je nach Licht und Betrachtungsweise, ergeben sich völlig unterschiedliche Ansichten!

Nach dem Frühstück ging es endlich los zum Las Vegas Convention Center. Auf dem Weg setzte sich ein fetter Cadillac vor uns und machte für seine Insassen Werbung:

image

Leider haben die Leute von Wizards nicht den gleichen Designanspruch an ihre Produkte, die immer ziemlich altbacken aussehen. Aber das ist ja Nebensache, der Inhalt zählt ja bekanntlich.

Wir hatten den Plan, an einem in der Nähe gelegenen Hotel zu parken. Dieser wurde zunichte gemacht, denn plötzlich wollte man dezente 20 Dollar Parkgebühr haben - im letzten Jahr war es noch kostenlos. Ein Hotel das näher dran lag, setzte mit sage und schreibe 40 Dollar Gebühr dem noch die Krone auf. Verrückt... Also musste es noch weiter weg sein und wir erwischten im Parkdeck eines anderen Hotels einen Parkplatz. Dies sollte uns am Ende des Tages noch einen witzigen Zufall einbringen :-)

Nach dem Laufweg zeigte sich endlich das Ziel und die ersten Eindrücke unter den Besuchern prägten sich ein:

image

image

Der Weg führte direkt über das Außengelände, was wie jedes Jahr sowohl bekannte Firmen der Autopflege als auch unzählige Tuningobjekte aus der Szene beherbergte. Da dieser Bereich erst morgen auf der ToDo Liste steht, hier nur ein paar schnelle Eindrücke:

image

image

image

image

image

image

Ihr werdet vielleicht direkt unser Dilemma erkennen, was wir vor der Reise NICHT bedacht hatten: Die SEMA Show hat viele Autos zu bieten. Viele großartige und zeigenswerte Autos! ZU VIELE AUTOS!!! Am Ende des 1. Tages, welcher geschätzt 20% der Messe abdeckte, standen 240 Bilder auf der^ Speicherkarte! Und da sitze ich nun, 23 Uhr Ortszeit, und versuche irgendwie die Spreu vom Weizen zu trennen. Schier unmöglich... Aber wir versuchen das einfach mal ;-)

Wir haben uns heute zunächst in der Central Hall ausgetobt und uns Aftermarket Tuning, Hot Rod Restaurateure und Racing Zubehör angesehen. Dazwischen haben wir einzelne Autopflegemarken entdeckt, die es aber um ehrlich zu sein kaum der Erwähnung wert wären. Ausnahmen bestätigen die Regel wie zB mit dem 303 Stand.
image

Dazwischen gab es wie schon gesagt AUTOS zu sehen! Besondere Highlights sind natürlich seit jeher die American Muscle Cars, egal ob HotRods oder restaurierte Klassiker mit dezentem Tuning. Einfach irre, was hier von manchen Firmen umgesetzt wird!
image
image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Während wir hier schreiben, stürzen sich verrückte Falschirmspringer aus Hubschraubern und landen unter uns auf dem Strip. Leider Nachts schwer zu fotografieren, aber echt irre wie gezielt man springen kann!

Neben den Oldies gab es natürlich auch einige moderne Wagen und dazu einiges an europäischem Material. Speziell¨German Technology¨funktioniert gerade in den USA ja optimal.
image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Natürlich wurde auch Autopflege geboten! Meguiars veröffentlichte wie üblich einen ganzen Schwung neuer Produkte für 2013. Hier lag der Schwerpunkt auf einem Aufsatz für Bohrmaschinen, mit welchem sich Lackdefekte beseitigen lassen sollen. Ansonsten gab es u.a. noch einen Universalreiniger, einen Insektenschwamm, FARBPOLITUREN /WACHSE für helle und dunkle Lacke, einen neuen Polsterschaum, einen Wasserfleckenentferner und neue Lederpflegekits. Ganz allgemein bekam man den Eindruck, als wolle man bei Meguiars einen neuen Weg in Sachen Produktdesign gehen. Alle Packungen / Schriftzüge etc sahen irgendwie ¨erwachsener¨aus als bisher. Auch Barry Meguiar wird sich diese Woche noch die Ehre geben und für Autogramme zur Verfügung stehen.

image
image
image
image

image

image

image

Auch die 2. Amerikanische Autopflegegröße Mothers hatte wie üblich einen feinen Stand zu bieten. Im Gegensatz zu Meguiars, wurde hier der Fokus auf die Live Demos der Polierbälle und Headlight Kits gelegt. Alles etwas ruhiger als bei Meguiars.
image
image

Und auch Surf City Garage glänzte wieder mal durch einen poppigen Stand im Surfer Stil. Allerdings konnte man hier leider nichts Neues finden, aber auf der anderen Seite wird auch nicht Jahr für Jahr das Rad neu erfunden.
image

image
image

image

image

Apropos Pflege: Überall auf der Messe sah man Autopflegerteams, bewaffnet mit Staubwedeln, Detailern und Mikrofasertüchern umherstreifen. Meistens waren es Meguiars Teams die unermüdlich wienerten und wedelten:
image

image
image

Neben Autos, gibts immer wieder Custom Bikes und andere Umbauten zu entdecken. Man weiß wirklich nicht, wo man zuerst die Kamera draufhalten soll... Dazu immer wieder Lustiges für das Kuriositätenkabinett:
image
image

image
image

image

image

image

image

Natürlich sind besonders auffallende Effektlackierungen in jeglicher Variation bei den Streifzügen durch die Hallen zu entdecken. Meistens sogar in tadellosem Pflegezustand! Da geben sich dann namhafte Firmen von Glasurit bis BASF die Klinke in die Hand...
image
image

image
image

image

image

image
image

image

image
image

Chromlack war übrigens dieses Jahr schwer im Kommen:
image
image

image

Und auch unfassbare Designs mit Lackfolien (an dieser Stelle ein kleiner Gruß nach München!) - wie man diese aber schlussendlich pflegen kann, steht oft auf einem anderen Blatt:
image
image
image
image

Ford hatte wie in jedem Jahr einen extra Bereich für besondere Umbauten und Neuvorstellungen des Konzerns. In einem anderen Bereich der Halle wurde mit einer Sonderausstellung des Herrn Shelby gedacht inklusive einer Memorial Wall wo sich Besucher verewigen konnten:
image

image
image
image

image

image
image
image

Und auch Chrysler zeigte sich in der obligatorischen ¨MOPAR ALLEY¨von der Schokoladenseite, so daß man als Fan amerikanischer Autos schon eine Reizüberflutung bekommen kann:
image
image
image
image

Mittlerweile ist es hier fast 5 Uhr Morgens, Dank des Jet Lags kann man nach kurzer Schlafpause hellwach den Blog weiterschreiben. Noch immer springen Fallschirmspringer vor unserem Fenster aus Hubschraubern an - irgendwie surreal hier alles in Vegas. Schlaf ist hier Luxus! Da es immer schwieriger wird die passenden Bilder für den 1. Tag rauszufischen, nachfolgend noch ein paar hübsche Messedamen, die es wieder überall zu sehen gab. Ist zwar weniger geworden und schlussendlich stellen wir uns auch nicht an jeden Stand und betteln um Bilder der freizügigen Damen, aber wenn uns etwas vor die Linse kam wurde im Auftrag des Journalismus ¨abgedrückt¨:
image
image
image

image

Irgendwann ging es bei uns geistig und körperlich (Blasen an den Füßen und dezent reizüberflutet) nicht mehr. Wir entschieden uns für den Heimweg zu dem Eingangs erwähnten, weiter entfernten Hotelparkplatz. Morgen ist auch noch ein Tag...

Mitten auf dem Weg, denke ich mir ¨Der Kerl vor uns kommt dir doch bekannt vor?¨aber so ganz sicher war ich mir nicht. Dem Logo der Klamotten nach könnte es Sidney von den PS Profis bzw. Sidney Industries sein. Hmmm... Kann ja nicht sein oder? Also erstmal weiter hinterhergelaufen, war ja der gleiche Weg. Ich bin ja wirklich kein Promi-Stalker und finde es peinlich wenn jemand bekannteren Persönlichkeiten aus dem TV ¨auflauert¨, aber wir mussten dann den Herrn überholen und natürlich musste ich mich umdrehen. KLAR WAR ER ES! Mit einem lässigen¨Servus¨ wurde das Eis gebrochen, ich entschuldigte mich für die peinliche Kontaktaufnahme und schon war man im Gespräch. Wir hatten den gleichen Fußweg und beide mit unserem körperlichen ¨Gebrechen¨zu kämpfen. Geteiltes Leid ist halbes Leid, so gab es bis zum Hotel noch eine super freundliche und angenehme Unterhaltung mit Sid - ich kann nur sagen, ein netter Typ dem so ein peinlicher Deutscher gar nicht peinlich war. Schlussendlich gingen wir unserer Wege, ein Foto habe ich mir geschenkt - bin ja kein Fan oder sowas. Aber schon lustig irgendwie, daß man aus diesen tausenden von Besuchern dann zufällig auf der Straße ihn trifft. Vielleicht sollten wir es doch noch einmal am Roulettetisch versuchen ;-)

Das war dann der echte 1. Messetag. Wir lecken jetzt ein Wenig unsere Wunden und versuchen die Füße wieder auf Kurs zu bringen. Denn heute steht schon der 2. Tag an und für mich gehts in wenigen Stunden wieder zur nächsten Halle. Hoffentlich hattet Ihr etwas Spaß beim Lesen und Bilder schauen - wir versuchen Heute wieder die Interessantesten Bilder und Informationen aufzusaugen und im nächsten Blogeintrag zum Besten zu geben!

Grüße nach good old Germany!
Euer Tommi