Immer häufiger bekommen wir in unseren Kundenberatungen die Frage nach den Lackschutzprodukten mit der besten Standzeit (Haltbarkeit) gestellt.  Sind die Wachse von Meguiars oder von Surf City Garage die besten? Wie ist die Standzeit von dem Collinite oder Dodo Wax? Und jedes Mal lautet unsere Gegenfrage "Was verstehen Sie unter der Standzeit?"

Wir fragen das natürlich nicht, um das Knowhow des Kunden zu testen sondern um heraus zu finden, ob die Vorstellung des Kunden mit der Leistung eines Wachs / einer Versiegelung übereinstimmt oder nicht. Denn leider ist dieses Thema eine Geschichte voller Missverständnisse... und endloser Diskussionen!

bead1

bead2Wenn ein Autopfleger die obigen Bilder anschaut, so wird er vermutlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen! Und das mit Recht: Denn wenn ein Lackbereich solche stehenden Wasserlachen beim Abspülen oder bei Regen aufweist, so ist sehr wahrscheinlich nicht mal mehr ein Hauch Lackschutz auf der Oberfläche vorhanden.

Anders würde es wieder aussehen, wenn das Wasser sich beim Abspülen (z.B. mit einem kräftigen Wasserstrahl) zügig in einem Film vom Lack verabschiedet und abläuft. Dabei spricht man im Englischen von "Sheeting", frei übersetzt vom "Wasserablaufverhalten".

Grundsätzlich ist ein gutes Wasserablaufverhalten immer gewünscht, bedeutet es doch z.B. bei der Wäsche, daß das Wasser beim finalen Abspülen weitgehend vom Lack abtransportiert wird. Weniger Restwasser auf dem Lack = weniger Lackfläche zu trocknen = weniger Arbeit = schnelleres Feierabendbier! Bei besonders leistungsstarken Lackschutzprodukten kann man sogar (richtige Abspültechnik vorausgesetzt) den Wagen "durch das Abspülen" trocknen - sprich: Es bleibt kein Wasserrest auf dem Lack zurück.

bead4

Im Bild oben sehen wir eine Ansammlung großer Wasserperlen auf einem Lack. Dies ist für einen Autopfleger in der Regel das Sinnbild für einen funktionierenden Lackschutz! Das sogenannte ABPERLVERHALTEN oder im Englischen "Beading".

Da wir in Physik und Chemie ziemlich schlecht in der Schule aufgepasst haben und bei Themen wie "Oberflächenspannung & Adhäsionskräften" bestimmt irgendwas am Auto gebastelt haben anstatt den Stoff zu pauken, möchten wir an dieser Stelle nicht tiefgründig auf die Ursachen für ein Abperlverhalten oder Ablaufverhalten eingehen. ;-)

Stark vereinfacht ausgedrückt: Umso ebener / glatter die Lackoberfläche umso besser ist das Verhalten des Wassers. Anders herum (was Ihr leicht an ungepflegten Fremdfahrzeugen beobachten könnt): Umso ungepflegter / rauer ein Lack ist, umso mehr Wasser sammelt sich auf der Oberfläche. Beispielsweise perlt ein aufpolierter, glatter Lack bereits ohne das Zutun eines Lackschutzes weil bereits durch die Politur die Kontaktfläche stark verringert wird. Wer hier tiefer in die Materie einsteigen will, findet u.a. zum Thema "Lotuseffekt" und "Oberflächenspannung" viele interessante Themen im Internet.

bead3

Das Thema ist aber komplexer als man es als Außenstehender denken mag. Bei jedem Hersteller von Lackschutzprodukten werkeln Jahr für Jahr die Chemiker an neuen Produkten um die Ergebnisse zu perfektionieren. Das reicht von der Beeinflussung der Perlengröße bis hin zum Kontaktwinkel. Und last but not least will man den erzielten Effekt möglichst lange erhalten, womit wir wieder am Ausgangspunkt der "Standzeit" angelangt wären. Doch auch hier gibt es das Problem, daß die "Eierlegende Wollmilchsau", welche perfektes Ablauf- UND Abperlverhalten bietet, (noch) nicht existiert...

Nun gibt es wie Eingangs erwähnt stets rege Diskussionen die teilweise bis aufs virtuelle Blut ausgetragen werden. Ursache ist, daß manche Produkte eben nicht so lange aussehen wie auf den obigen Bildern, sondern diesen mal früher, mal später die Puste ausgeht. bead5

Auf dem Bild oben sieht man, daß der Lack bei Regen ein ordentliches Abperlverhalten zeigt. Wenn Ihr dieses Bild jetzt mit den anderen weiter oben in diesem Beitrag vergleicht, werden Euch deutliche Unterschiede in der Perlenform auffallen. Und genau hier beginnt die Diskussion: Ist dieser Zustand z.B. nach wenigen Wochen erreicht, wird dies ruck zuck als Negativpunkt für das Produkt gewertet. Es ist ja offensichtlich kein guter Schutz mehr vorhanden!

Gehen wir mit weiteren Bildern noch etwas ins Detail:bead7bead6

Auch an diesen Bildern ist überdeutlich ein optisch nicht mehr so schönes Abperlverhalten zu erkennen. Darüber gibt es keine Diskussion. Die Frage ist aber dennoch, hat damit auch meine Schutzwirkung (schlechtere Anhaftung von Dreck, leichtere Reinigung bei der Wäsche, UV Schutz, etc) nachgelassen? Wir sagen NEIN und auch Fachleute aus der Branche sehen das genauso und vermutlich würde sich mit entsprechender technischer Ausrüstung dies auch beweisen lassen.

Nun kommen wir aber zum Problem der Geschichte: Der Hobby-Autopfleger hat nun einmal keine Messgeräte. Er hat "nur" seine Augen! Und die sagen ihm: "Vor 1 Woche sahen die Perlen noch so schön rund aus - jetzt nicht mehr, also ist mein Lackschutz wohl weg". Nachvollziehbare Reaktion - vor allem auch, weil in der Autopflegeszene besonders schöne Perlen auf dem Lack sich zu einem "Must have" entwickelt haben und sich hier manche Anwender regelrechter Foto-Kunst an stark abperlenden Lacken austoben.bead8

Wenn man so will ist das Beading das "Schönheitsideal" der Szene geworden. Was auf dem Model Laufsteg vielleicht die tolle Figur oder ein perfektes Gesicht für die Jury ist, ist bei unseren blechernen Modellen das perfekte Abperlverhalten. Wem jedoch die reine Optik nicht so wichtig ist, der sollte beruhigt seinen Wagen im Regen anschauen und das vielleicht nicht so perfekte Abperlen, wohlwissend, daß sich immer noch ein adäquater Schutz auf dem Lack befindet, zur Kenntnis nehmen. Und am Ende hat ein Abperlverhalten sogar seine Schattenseiten: Gerade zur Blütenstaub Saison bleiben nach einem Regenschauer "wunderschöne" Schmutzkreise auf dem Lack zurück, da sich der Staub mit den Wasserperlen verbindet und antrocknet... bead9

Man könnte das Thema natürlich bis Ultimo treiben. Berechtigt wäre zum Beispiel die Frage, warum ein Anwender überhaupt auf ein Produkt zurückgreifen sollte, welches keine (optisch) lange Standzeit bietet? Ebenso müsste man in die Waagschale werfen, daß ein perfektes (und langanhaltendes) Abperlen nicht automatisch auch einen besseren Lackschutz bedeutet sondern manchmal sogar das Gegenteil! Und welche Einflüsse Wäsche, Staub und falsche Zusatzprodukte darauf haben können.

Das sind aber Themen, die wir Euch liebend gerne in einer persönlichen Beratung näher bringen und nach Analyse Eures Anwendungsverhaltens und der Erwartungen das für EUCH beste Lackschutzprodukt aus unserem Sortiment herausfischen. Durch unsere Erfahrung können wir Euch da sehr zielführend beraten, denn einen "Everybodys Darling" gibt's im Lackschutzbereich eigentlich nicht... egal ob die Marke Meguiar`s oder Surf City Garage heißt!